Posts tagged johannesburg

Reiseführer Südafrika Low Budget

Südafrika Chapmans PeakSüdafrika ist der absolute Traum! Safari, Surfen, spektakuläre Natur, tolle Menschen… beim Gedanken an Südafrika schlägt mein Herz gleich höher. Damit auch Ihr in den Genuss dieses tollen Landes kommt, sage ich Euch in meinem Reiseführer mein Südafrika.

Urlaub in Südafrika für wenig Geld

Ich reise so oft es geht. Und ich gebe nie viel Geld fürs Reisen aus. Oft höre ich Freunde sagen „Ich würde auch gern so viel Reisen wie Du aber ich habe kein Geld.“ Das sind Ausreden. Denn Reisen muss gar nicht teuer sein. Natürlich kann Afrika ganz schön teuer sein, Lodges, Wein-Tasting, Safari und gutes Essen – das schlägt vielen aufs Budget. Doch wer in der Reisezeit flexibel ist und nicht auf Luxus setzt, kann sich dieses wunderbare Land sehr günstig ansehen. Ich habe für meinen Gabelflug knapp 600€ gezahlt.  Für Safari + Canyon + Echo Caves + Moholoholo Park + 10 Tage BazBus-Ticket + Sunset Safari + Krueger Safari inkl. Übernachtungen und Vollpension habe ich 700€ bezahlt.  Wir haben über die BazBus Seite die Peninsula Tour in Kapstadt für 50€ gebucht. Diese beinhaltet einen Stopp am Chapmans Peak, einen Besuch der Pinguine am Boulders Beach, eine Fahrt mit der Fähre zur bekannten Seelöwenkolonie auf Duiker Island sowie eine Biketour zum Kap der Guten Hoffnung. Mit dabei sind Getränke, Snacks und Lunch. Insgesamt kamen noch 9 Übernachtungen in Hostels für ca. 25€. Das sind ingesamt 1550€. Wie viel wir für Essen ausgegeben haben, weiß ich leider nicht mehr. Ich habe aber weiter unten einige Tipps aufgelistet, wie man beim Essen sparen kann

Das habe ich in Südafrika gemacht:

Südafrika am Kap der guten Hoffnung

 

Mein Geburtstag in Kapstadt

An meinem Geburtstag bin ich meistens nicht in Deutschland. Ich stehe nicht so gern im Mittelpunkt und schenke mir dann lieber selbst eine schöne Reise oder ein besonderes Erlebnis zum Geburtstag. Meinen 30. Geburtstag wollte ich am Kap der Guten Hoffnung, dem südlichsten Punkt Afrikas, verbringen – mit dem Bike. Gesagt getan, ich buchte mit einer Freundin den Flug. Mehr organisierten wir erstmal nicht.

Pinguine am Boulders Beach bei Kapstadt
Pinguine am Boulders Beach bei Kapstadt

Vögel im Krüger Nationalpark in Südafrika

Der Flug Südafrika

Jede meiner Reisen beginnt mit der Buchung eines Fluges. Dafür recherchiere ich intensiv. Das kostet natürlich Zeit. Ich schaue meistens bei Urlaubspiraten, Checkfelix oder Momondo nach günstiges Flügen und Deals. Idealerweise verreise ich nicht in der Ferienzeit. Dann sind die Flüge und auch die Unterkünfte billiger. Außerdem ist nicht so viel los. Ich mag keine Touristenmassen. Wir haben für unseren Gabelflug nach Südafrika und zurück knapp 600€ ausgegeben. Für 70€ sind wir von Johannesburg nach Port Elizabeth geflogen.

 

Hotels und Hostels in Südafrika – low budget

Bei Unterkünften bin ich nicht sehr anspruchsvoll. Sie sollten sauber sein aber ansonsten habe ich keine großen Ansprüche. Daher haben wir immer in Hostels übernachtet. Man kann sich davor die Bewertungen durchlesen, dann kann eigentlich nicht viel passieren. Bei der Safari haben wir in Zelten geschlafen. Diese waren schon sehr spartanisch eingerichtet. Es gab nur zwei Liegen (ohne Decke und Kissen), nicht einmal eine Lampe. Dafür hatten wir tolle Abende am Lagerfeuer und leckeres Barbecue. Und viel Geld gespart. Lodges sind nämlich ganz schön teuer.

Südafrika Jeffreys Bay
Aussicht vom Hostelgarten in Jeffreys Bay

 

Safari Südafrika

Die Safari im Krüger Nationalpark haben wir über STA Travel gebucht. Bei diesem Paket ist alles dabei. Eintritt, Transportmittel, Verpflegung, Übernachtung. Sogar eine Sunset Safari. Die war besonders schön. Wir wurden in Johannesburg im Hostel abgeholt und zum Camp gefahren. Am ersten Tag besuchten wir die Mohoholo Ranch, wo durch Wilderer verletzte Tiere versorgt werden. Die nächsten Tage verbachten wir im Krüger Nationalpark. Unser Guide hatte in scharfes Auge und so sahen wir Giraffenherden, Elefanten, Löwen, Zebras, Flusspferde, unzählige Antilopen, Warzenschweine und bunte Vögel. Nur den begehrten Leoparden bekamen wir nicht zu Gesicht. Am letzten Abend besuchten wir einen privaten Park, den nicht jeder Tourist besuchen darf. In der Dämmerung werden Tiere besonders aktiv und so kamen wir Nashörnern ganz nah und auch die Giraffen beäugten uns aus nächster Nähe. Nach der Safari in Südafrika fiel es mir sehr schwer, meine Arbeit im Zoo wieder aufzunehmen. Die unendliche Weite der afrikanischen Savanne wurde plötzlich auf wenige Quadratmeter geschrumpft… Das hat mich ganz schön traurig gemacht. Das ist aber ein anderes Thema.

Südafrika Elefant Krüger Nationalpark

Verkehrsmittel – Südafrika für Selbstfahrer

Südafrika lässt sich prima mit dem Mietauto bereisen. Uns wurde jedoch im Vorfeld solche Angst gemacht (Man könnte ja eine Reifenpanne haben und dann stehen zwei Mädchen allein und angreifbar mitten in Afrika…), dass wir uns für den Baz Bus entschieden haben. In Kombination mit der Safari war das ein mehr als günstiges Angebot. Der Baz Bus holt Euch an Eurem Hostel ab und Ihr könnt auf der Route (Bei uns die Garden Route) in den Städten Eurer Wahl aussteigen. Abgesetzt werdet Ihr beim Hostel Eurer Wahl. Auf Wunsch fragt der Busfahrer, ob noch Betten frei sind.

Ich glaube wir haben für die Safaris inkl. Übernachtung, Verpflegung, diverse Ausflüge zu Canyons, Höhlen usw. + 10 Tage Baz Bus 700€ bezahlt.

Südafrika Safari Sunset
Auf zur Sunset Safari!

Weitere Tipps

Südafrika - Essen in Johannesburg
Essen aus dem Supermarkt in Johannesburg
  • Bei der Verpflegung haben wir oft selbst gekocht oder uns etwas aus dem Supermarkt geholt. Salat, Brot und eine Flasche südafrikanischen Wein. Yummy!
  • Kapstadt haben wir mit einem klassischen roten Touri-Doppeldecker erkundet. Der funktioniert auch nach dem Hop on hop off Prinzip und fährt sogar die Weingüter an.
  • Auf den Tafelberg sind wir gewandert statt die Gondel zu nehmen. Das war ganz schön gefährlich und würde ich nur bei gutem Wetter empfehlen. Denn bei uns wurde es oben plötzlich neblig und wir haben uns verirrt. Dank Wanderkarte haben wir in letzter Sekunde wieder den Weg nach unten gefunden.

Ihr seht, Reisen geht auch günstig. Natürlich haben wir uns auch ab und zu was gegönnt. Aber wenn man will, kann man wirklich viel Geld sparen. Vor allem bei der Unterkunft und beim Flug.