Posts tagged Trekking

Geheimtipp Nicaragua: Camping am Telica Vulkan

Der Telica Vulkan in Nicaragua ist der Wahnsinn! Eines meiner Reise-Highlights (neben Australien) der letzten Jahre war definitiv Zentralamerika. Genauer gesagt Guatemala und Nicaragua. Dort war ich im Mai und Juni 2014, also im letzten Jahr. Da diese beiden Länder nicht bei jedem auf der Bucket List stehen, verrate ich dir hier einige Tipps von meiner Reise. Diesmal möchte ich dir den Aufstieg auf und die Übernachtung am Telica Vulkan ans Herz legen. Dich erwarten atemberaubende Natur, Wildpferde, glühende Lava und natürlich ein Vulkan. Da der Telica Vulkan noch aktiv ist, steigt sogar permanent schwefelhaltiger Rauch auf. Der Telica Vulkan steht ein wenig im Schatten des berühmteren Vulkans Concepción auf Insel Ometepe. Das ist allerdings der große Pluspunkt, denn den Telica Vulkan hatten wir quasi für uns allein. Abgesehen von ein paar einheimischen Bauern, Rindern und Wildpferden trafen wir niemanden.

 

Von San Juan der Sur zum Telica Vulkan

Papageien in Suan Juan del Sur
Papageien in Suan Juan del Sur

Die erste Station der Reise war das Surferstädtchen Suan Juan del Sur. Hier mischen sich gediegene Surfer mit jungem Partyvolk. Vor allem der Sunday Funday zieht zahlreiche junge Backpacker an. Ich war, ehrlich gesagt, froh den Trubel hinter mir zu lassen. Mit einem so genannten Chicken Bus ging die Reise weiter in die zauberhafte Provinzhauptstadt León. Im Hostel angekommen, buchten wir sofort einen Zwei-Tages-Trip mit Camping zum noch aktiven Telica Vulkan. Kosten: Knapp 30 €, inklusive Zelt, Isomatte und Verpflegung.

Der Telica Vulkan

Der Telica Vulkan liegt knapp 15 km östlich von León. Er ist 1061 Meter hoch und gilt als einer der aktivsten Vulkane Nicaraguas. Der Vulkankomplex besteht aus mehreren ineinander verwachsenen Kegeln, die größtenteils in Nordwest-Südost-Richtung angeordnet sind. Im steilen Hauptkegel befindet sich ein Doppelkrater mit 700 Metern Durchmesser und etwa 120 Metern Tiefe.

Vulkankette Telica Vulkan

 

Aufstieg und Camping am Telica Vulkan

Das erste, das uns positiv auffiel war die kleine Gruppe: Mit uns waren wir fünf Leute plus Guide und einen Träger für die Verpflegung. Wir wurden von einem Fahrer abgeholt und sprangen samit Gepäck auf die Ladefläche einer Pritsche. Gut festhalten! Das Abenteuer begann schon bei der Fahrt!

Fahrt zum Telica Vulkan

Zelt, Isomatte usw. wurde vom Hostel gestellt. Es war aber ohnehin warm genug um auch im Freien schlafen zu können. Der Aufstieg dauerte ca. vier Stunden und war sehr heiß (genug Wasser mitnehmen!), wir wurden aber mit einer abwechslungsreichen Tier- und Pflanzenwelt sowie mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Unterwegs begegneten wir Blattschneideameisen, exotischen Vögeln wie Kolibris oder dem Brauenmotmot (Nationalvogel Nicaraguas), sowie Pferden und Bauern mit ihren Rindern.

Telica Vulkan Bauern mit Rindern

Oben angekommen zauberhafte Wiese am Fuße des Vulkans, wo wir zuerst unsere Zelte aufschlugen. Danach ging es das erste Mal hoch an den Krater – Sonnenuntergang gucken.

Camp am telica Vulkan Nicaragua
Unser Camp am Fuß des Telica Vulkans
Aufstieg zum Krater Telica Vulkan
Besteigung des Kraters

Anschließend bereitete unser Guide ein einfaches aber leckeres Mahl aus Reis und Chicken (Für mich als Vegetarierin gab es statt Hühnchen Gemüse) zu. In der Dunkelheit steigen wir noch einmal hoch zum Vulkankrater. Wir beugten uns vorsichtig über den Rand des Telica Vulkans und beobachteten die glühende Lava am Grunde des Vulkans. Nach einigen Bierchen (Wie durch Zauberhand erwartete uns ein Einheimischer mit einer Kühlbox voller Getränke, die wir kaufen konnten) waren wir alle müde und legten uns zeitig schlafen.

Zelte Camping Telica Vulkan

Im Zelt war es viel zu heiß, man konnte aber ohne Probleme im Freien schlafen. Ab und zu ist ein Pferd vorbeigetrottet. Abenteuer Wildnis! Um 4:30 Uhr wurden wir geweckt und stiegen nochmal auf den Krater des Telica Vulkans. Bombastisch!Sonnenaufgang Telica Vulkan

Sonennaufgang Telica Vulkan früh telica Vulkan Sonenaufgang

Der Abstieg war zum Glück um einiges leichter als der Aufstieg, da wir noch vor der Mittagshitze aufbrachen. Unten angekommen wartete wieder der Fahrer des Pritschenwagens auf uns und brachte uns zurück zum Hostel.

Vögel am Telica Vulkan

Sechs gute Gründe, warum Du den Telica Vulkan besteigen solltest

  • Du kannst in den Krater schauen und glühende Lava beobachten.
  • Campen inmitten von Wildpferden und am Fuße eines aktiven Vulkans sind ein Erlebnis, das Du gemacht haben solltest!
  • Kleine Gruppen (Zumindest bei der Tour in unserem Hostel)
  • Der Telica Vulkan ist touristisch nicht so überlaufen wie der Vulkan Concepción auf Insel Ometepe
  • Fantastische Flora und Fauna
  • Du erlebst beim Camping sowohl den Sonnenuntergang als auch den Sonnenaufgang.